Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Bundesrat fordert Mutterschutz für Selbständige
26.04.2024 18:10 Alter: 86 days
Kategorie: Medien & Internet, Praxisfinanzen, Praxismanagement

Einseitige Preiserhöhung von Vodafon

Sammelklage-Anmeldung jetzt möglich


 

 

Vodafone-Kunden müssen seit einer Preiserhöhung im Jahr 2023 für ihre Internet- und Telefonanschlüsse fünf Euro pro Monat mehr bezahlen. Der Anbieter hat die Preise während der Vertragslaufzeit einseitig angepasst. Aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) fehlt jedoch eine rechtliche Grundlage für die Erhöhung. So lautet die heutige Meldung der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG.

 

Deshalb reichte der vzbv beim Oberlandesgericht Hamm eine Sammelklage ein. Ab sofort können sich Betroffene der Klage anschließen. Dazu müssen sie sich im Klageregister eintragen. Der Klage kostenlos anschließen können sich Vodafone-Kunden, die Internet und/oder Telefon aus der Wand bekommen und von einer Preiserhöhung im laufenden Vertrag betroffen sind. Die Verträge können mit der Vodafone GmbH, der Vodafone West GmbH oder der Vodafone Deutschland GmbH bestehen. Mobilfunk-Verträge mit Vodafone sind nicht Teil der Klage.

 

Verbraucher machen bei der Sammelklage mit, indem sie sich beim Bundesamt für Justiz ins Klageregister eintragen. Wie das geht, erfahren sie mit dem Klage-Check unter www.sammelklagen.de/vodafone. Das Tool prüft zunächst mit wenigen Fragen, ob die Klage zum individuellen Fall passt. Anschließend erhalten Verbraucher dort konkrete Hinweise für den Eintrag ins Klageregister. Wenn die Betroffenen sich wirksam in das Register eintragen, sind sie bei der Sammelklage dabei. Dann können ihre Ansprüche auch nicht mehr verjähren – egal, wie lange das Verfahren dauert.

 

Hinweis:

 

Wenn Ihr Fall Besonderheiten aufweist, sollten Sie sich individuell beraten lassen, zum Beispiel von einer Rechtsanwaltskanzlei. Quelle: Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG