Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< MFA-Warnstreik: Kundgebung auch in Dortmund
02.02.2024 10:37 Alter: 78 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik, GKV-Szene

Praxenkollaps

Öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss am 19. Februar live verfolgen


 

 

 

 

Über eine halbe Million Menschen haben die Petition zur Rettung der ambulanten Versorgung unterschrieben. Nun beschäftigt sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mit dem Anliegen. Anhörungstermin ist der 19. Februar.

 

Zu der öffentlichen Anhörung geladen ist Dr. Andreas Gassen, der die Petition eingereicht hatte. Nach einem kurzen Statement wird sich der Orthopäde und KBV-Chef den Fragen der Ausschussmitglieder stellen. Er erhält damit die Möglichkeit, die Sorgen von Ärzten, Psychotherapeuten und Patienten um den Erhalt der ambulanten Versorgung sowie deren Forderungen öffentlich vorzutragen. Die Petition ist Teil der Aktionen, mit denen Ärzte und Psychotherapeuten gemeinsam mit den Kassenärztlichen Vereinigungen und der KBV auf einen drohenden Praxenkollaps aufmerksam machen und die Politik zum Handeln auffordern. Mit der Petition wird gefordert, die Rahmenbedingungen für die ambulante Versorgung zu verbessern. Die Sicherstellung der wohnortnahen und hochwertigen Gesundheitsversorgung stehe auf dem Spiel. In der Begründung zur Petition werden unter anderem die überbordende Bürokratie, die unzureichende Finanzierung und der massive Personalmangel genannt.

 

Anhörung live verfolgen

 

Die Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages ist öffentlich. Sie findet am 19. Februar 2024 von 12.00 Uhr bis ca. 13.15 Uhr statt. Als öffentliche Sitzung wird die Anhörung auf www.bundestag.de (für mobile Geräte unter m.bundestag.de) sowie im Parlamentsfernsehen live übertragen; die Aufzeichnungen werden auf der Internetseite des Bundestages (www.bundestag.de/mediathek) bereitgestellt.

 

Quelle: KBV am 2. Februar 2024