Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Zeitraum von zwei Jahren zwischen Beanstandung eines Arbeitszeugnisses und Klage
06.09.2023 09:38 Alter: 293 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik

FVDZ-Kampagne für mehr Wertschätzung

„Wir geben Deutschland das Lächeln zurück“


 

 

FVDZ-Pressemitteilung:

 

Die Zahnarztpraxen in Deutschland sind ein wichtiger Pfeiler der ambulanten Versorgung. Gäbe es sie nicht mehr, würde dies riesige Lücken hinterlassen – und zwar nicht nur in den Mündern von Patientinnen und Patienten, sondern im gesamten Versorgungsgeschehen. Die zahnärztliche Versorgung von mehr als 80 Millionen Menschen in Deutschland hat einen unschätzbaren Wert, und für diesen Wert lohnt es sich zu kämpfen – Zahn um Zahn, Praxis für Praxis. Deshalb startet der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) seine Kampagne für mehr Wertschätzung der ambulanten zahnmedizinischen Versorgung.

 

„Oft wird der Wert einer bestimmten Sache erst klar, wenn man sie unwiederbringlich verloren hat“, sagt der FVDZ-Bundesvorsitzende Harald Schrader. „Doch so weit soll es nicht kommen. Darum zeigen wir vor allem den Patientinnen und Patienten, was mit der aktuellen Politik des Bundesgesundheitsministers auf dem Spiel steht. Damit sie seinen leeren Versprechungen, dass es keine Leistungskürzungen geben wird, nicht mehr auf den Leim gehen.“

 

Noch finden Patientinnen und Patienten (fast) überall und zu (fast) jeder Zeit eine Zahnarztpraxis, deren Tür offensteht. Doch für jüngere Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner wird es immer unattraktiver, sich niederzulassen: Die Kosten steigen, Personal ist knapp, die Bürokratie überbordend – und die Risikobereitschaft der Zahnärztinnen und Zahnärzte zur Niederlassung sinkt. Politische Unterstützung? Fehlanzeige. Stattdessen gedeckelte Honorare, immer höhere Anforderungen, noch mehr Bürokratie – und eine radikale Sparpolitik. Da kann jedem das Lächeln vergehen.

 

Mit der Kampagne „Wir geben Deutschland das Lächeln zurück“ positioniert sich der Freie Verband gegen den Krisenmodus im Land. Egal ob Inflation oder Energiekrise, Bildungsmisere, Pflegenotstand, Heizungsgesetz oder eben Leistungskürzungen im Gesundheitswesen – die Stimmung in Deutschland ist schlecht. Doch nur Zahnärztinnen und Zahnärzte können gemeinsam mit ihren Teams, das tun, was sie am besten können: Sie geben Deutschland das Lächeln zurück – mit einem Lächeln zum Mitmachen, Aufkleben, Teilen und Aufmerksammachen. Überall in Deutschland, jederzeit.

 

Weitere Informationen finden unter: www.deutschlands-zahnarztpraxen.de oder www.fvdz.de/protest

 

Quelle: FVDZ-PM am 5. September 2023