Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< DZG eG: „Praxisabgabe ohne Gesamtverkauf“
24.06.2022 08:05 Alter: 56 days
Kategorie: Berufspolitik, Praxisfinanzen, Praxismanagement

Der BDIZ EDI zeigt Wege aus dem GOZ-Dilemma

Online-Fortbildungsreihe „Der BDIZ EDI informiert 2022“ startet ins 2. Halbjahr


 

 

 

 

 

 

Information unseres Kooperationspartners Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa e.V. (European Association of Dental Implantologists / BDIZ EDI):

 

Es ist wieder alles dabei: Die erfolgreiche Webinarreihe "Der BDIZ EDI informiert 2022“ startet durch in das 2. Halbjahr 2022 und setzt gleich zum Auftakt mit einem Zweiteiler zu den PAR-Leistungen ein Zeichen. Der BDIZ EDI liefert Lösungsansätze, wie die PAR-Leistungen des BEMA bei Privatversicherten in der GOZ analog abgerechnet werden können. Auch die weiteren Webinarangebote zeigen das breitgefächerte Spektrum des zahnärztlichen Berufsverbandes.

 

Das Fortbildungsprogramm richtet sich an Zahnärzte*innen, Zahntechniker*innen und Praxismitarbeiter*innen. Von Juni bis Dezember geht es um Abrechnung, um rechtliche Fragen, um hochwertige zahnärztliche Fortbildung mit Schwerpunkt Implantologie und neue Aspekte der Ernährung im Bereich der Parodontologie und Implantologie.

 

Aufgrund der zeitlichen Nähe und Aktualität soll auf die ersten drei Webinare besonders hingewiesen werden:

 

  • 27.06.2022, 19 Uhr: Christian Berger, Kempten

 

Wege aus dem GOZ-Dilemma 1 – so geht’s: Analogberechnung der PAR-Richtlinie

 

Im Vortrag wird der neue Lösungsansatz, den die BDIZ EDI-Tabelle 2022 erstmals darstellt, vorgestellt: die Analogisierung der gesamten PAR-Behandlungsstrecke mit bewusst niedrigen Steigerungsfaktoren, die die BEMA-Honorare nur geringfügig überschreiten, um den Nachweis zu liefern, dass GKV-Versicherte für vergleichbare Leistungen ein vergleichbares Honorar bezahlen.

 

  • 29.06.2022, 13 Uhr: Kerstin Salhoff, Nürnberg

 

Wege aus dem GOZ-Dilemma 2 – PAR-Analogleistungen sicher umgesetzt: auswählen, anlegen, abrechnen

 

Die BEMA-Abrechnung von PAR-Leistungen nach der S3-Leitlinie haben sich im Praxisalltag integriert. Aber wie sieht es in der GOZ aus? Eine Translation in die GOZ scheitert daran, dass die veraltete GOZ die Leistungen der PAR-Versorgungsstrecke nicht enthält. Für alle Patienten, unabhängig vom Versichertenstatus, ein Behandlungskonzept zu integrieren, kann nur gelingen, wenn die Berechnung der neuen Leistungen auf dem anlogen Wege vorgenommen wird. Die Umsetzung wird im Webinar gezeigt

 

  • 05.07.2022, 13 Uhr: Kerstin Salhoff, Nürnberg

 

Aus HKP wird EBZ: Tipps und Hinweise zum neuen Elektronischen Beantragungs- und Genehmigungsverfahren

 

Das neue „Elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren“ (EBZ) soll Praxen und Krankenkassen gleichermaßen bei der Verwaltung entlasten und dem Patienten eine schnelle Inanspruchnahme der genehmigungspflichtigen zahnärztlichen Behandlungen ermöglichen, sofern die Technik digitale Behandlungspläne übermitteln kann. Pilotpraxen testen bereits seit Januar. Ab 01.07.2022 gelten die Änderungen für alle Praxen.

 

Die Seminare sind kostenlos für Mitglieder des BDIZ EDI. Für Nichtmitglieder wird eine Gebühr von 50 Euro erhoben. Wer Mitglied wird, erhält die Gebühr zurückerstattet. Pro Seminarteilnahme gibt es 1 bis 2 Fortbildungspunkte gemäß den Leitlinien von BZÄK/DGZMK/KZBV. Alle Webinare sowie die Anmeldung ist unverbindlich möglich unter www.bdizedi.org/seminareQuelle: BDIZ EDI am 24. Juni 2022