Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Irreführende Impfunfähigkeitsbescheinigung aus dem Web
30.05.2022 09:40 Alter: 27 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik, Praxismanagement, Zahnheilkunde

Impfen in der Zahnarztpraxis

Aktuelle Infos von BZÄK und KZBV


 

 

Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) stellen auf ihren Websites umfangreiche Informationen zum jetzt grundsätzlich möglichen Impfen in der Zahnarztpraxis bereit. Dazu gehört auch eine aktualisierte, gemeinsame FAQ-Liste „Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in Zahnarztpraxen / FAQs – Impfen durch Zahnärztinnen und Zahnärzte“). Die entsprechenden Links finden Sie hier:

 

KZBV: https://www.kzbv.de/coronavirus

 

BZÄK: https://www.bzaek.de/berufsausuebung/sars-cov-2covid-19/impfen.html

 

Mit Einführung des § 20b Infektionsschutzgesetz (IfSG) zum 12.12.2021 sowie der zum 25.05.2022 in Kraft getretenen Änderung der Coronavirus-Impfverordnung (Coronavirus-ImpfV) wurden u.a. Zahnarztpraxen in die Umsetzung der Corona-Impfkampagne der Bundesregierung und damit in das Impfgeschehen eingebunden. Mit Erfüllung der Voraussetzungen des § 20b IfSG sind Zahnärztinnen und Zahnärzte grundsätzlich zur Durchführung von COVID-19-Schutzimpfungen berechtigt. Aber erst durch die Änderungen der Coronavirus-ImpfV zum 25.05.2022 können Zahnärztinnen und Zahnärzte nunmehr auch als Leistungserbringer COVID-19-Schutzimpfungen in der eigenen Praxis oder im Rahmen von Besuchen erbringen und abrechnen.

 

Eine Bestellung von COVID-19-Impfstoffen durch Zahnärztinnen und Zahnärzte ist erst nach Änderung der die technische Umsetzung regelnden Allgemeinverfügung möglich. Nach Auskunft des Bundesministeriums für Gesundheit wird dies in den nächsten Tagen erfolgen. Quellen: BZÄK und KZBV (am 29. und 30. Mai 2022 aktualisierter Beitrag) ursprünglicher Bericht am 27. Mai 2022