Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Krankheit vorgetäuscht
25.05.2022 18:00 Alter: 32 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik, Praxismanagement, Zahnheilkunde

Tag der Zahngesundheit 2022

Gruppenprophylaxe nach der Pandemie


 

 

Die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe blickt auf zwei schwierige Jahre zurück: Die normalerweise 4,6 Millionen Kinder und Jugendlichen pro Jahr konnten wegen der Pandemie nicht erreicht werden. Im März 2020 kam die Gruppenprophylaxe zunächst ganz zum Erliegen, das betraf alle 380 Arbeitskreise der Landesarbeitsgemeinschaften.

 

Deutschlandweit wurde danach äußerst heterogen agiert. Was in Kitas und Schulen möglich war, hing u.a. von regionalen Bestimmungen und Entscheidungen der Träger ab. Gruppenprophylaxe fand zum Teil in vollem Umfang statt, teilweise war die Durchführung nur stark reduziert bzw. gar nicht möglich, da es vorkam, dass Prophylaxe-Fachkräfte keinen Zutritt hatten. Die Verantwortlichen hoffen derzeit, bald wieder in gewohntem Umfang zu arbeiten. Man steht mit den Entscheidungsträgern auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene in Kontakt.

 

Der Tag der Zahngesundheit 2022 ist der Gruppenprophylaxe gewidmet. Die Botschaft lautet: Mundhygiene in und nach Zeiten von COVID-19 – jetzt erst recht! In der Gruppenprophylaxe arbeiten Hygieneprofis mit Expertise im Infektionsschutz. Durch den engagierten Einsatz aller Mitarbeitenden in der Gruppenprophylaxe - die bei Kindern und Jugendlichen von erheblicher Bedeutung ist - wird somit auch die Hygieneerziehung gefördert. Quelle: BZÄK-„Klartext“ Nr. 05/22 am 25. Mai 2022