Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Wofür wird Schmerzensgeld gezahlt?
17.05.2022 17:55 Alter: 40 days
Kategorie: Praxisfinanzen

Fahrplan für die Praxisabgabe

Serviceplattform der DZG eG bietet Experten-Telefonsprechstunde


 

 

Praxisabgeber:innen haben es schwer: Das Angebot an Zahnarztpraxen ist deutlich größer als die Zahl potenzieller Käufer:innen. Umso wichtiger ist es, die Vermarktung der Praxis von Beginn an richtig anzugehen und Fehler zu vermeiden. Die Deutsche Zahnärzte-Genossenschaft (DZG eG) bietet deshalb ab sofort eine Expertenauskunft per Telefon an.

 

„Jeder Praxisverkauf ist einzigartig. Blaupausen für die Vermarktung gibt es nicht“, erklärt Petra Gmeineder, Vorständin Produktentwicklung der DZG und Vorständin in der Abrechnungsgesellschaft ABZ eG. „Wir klären in unserer Telefonsprechstunde deshalb für jede:n Einzelne:n individuell: Wie ist die Gesamtsituation? Welche Vorstellungen hat die Abgeberin oder der Abgeber? Welche belastenden Faktoren gibt es? Am Ende des Gesprächs sollen die Anrufer:innen Klarheit darüber haben, welche Schritte für sie wichtig sind und was sie als nächstes tun sollten.“

 

Die Telefonberatung dauert etwa eine halbe Stunde. Für DZG-Mitglieder ist sie kostenlos, alle anderen zahlen 45 Euro. Buchen die Interessenten anschließend eine ausführliche Beratung bei der DZG, wird diese Gebühr für das erste Telefonat verrechnet. Die Erstberatung ist nicht für nur Zahnärzt:innen ratsam, die konkret vor der Praxisabgabe stehen, sondern auch für jene, die erst in ein paar Jahren verkaufen wollen. „Es geht darum, rechtzeitig die richtigen Weichen zu stellen“, betont Petra Gmeineder. „Und auch für die kniffeligen Fälle findet sich meistens eine Lösung. In der Telefonsprechstunde können wir zumindest erste Hinweise geben.“ Der telefonische Beratungstermin kann vereinbart werden über: info@dzg-eg.de. Mehr zur DZG und ihren Angeboten findet sich unter www.dzg-eg.de. Quelle: DZG eG-PM am 17. Mai 2022