Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Unfallchirurgen stellen 5-Punkte-Plan 2.0 vor
14.05.2022 11:22 Alter: 12 days
Kategorie: Berufspolitik

FVDZ Bayern startet aktiv in die KZVB-Wahl 2022

„Wir tun was!“


 

 

Das Jahr 2022 stellt die bayerischen Zahnärztinnen und Zahnärzte vor die Wahl. Vom 24. Juni bis 7. Juli gilt es, die Delegierten für die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns zu wählen. Das „Parlament der 10.469 (Stand 2021) Vertragszahnärztinnen und -zahnärzten sowie angestellten Zahnärztinnen und Zahnärzten wird erstmals nach 16 Jahren mit 45 Delegierten wieder größer werden – und damit vielfältiger. Unter dem Motto „Wir tun was!“ startet der FVDZ Bayern in die Wahlzeit und zeigt, was in ihm steckt: Vielfalt, Sorgfalt, gebündeltes Fachwissen, Erfahrung gepaart mit Dynamik und jeder Menge Unterstützung für die Zahnarztpraxis.

 

Die große Vielfalt des größten zahnärztlichen Vereins in Bayern zeigt sich in der Zusammensetzung der Bewerberinnen und Bewerber um einen Delegiertenplatz in der KZVB-Vertreterversammlung: sie entspricht dem Frauenanteil in den bayerischen Zahnarztpraxen. Zudem stellen sich viele junge Kolleginnen und Kollegen zur Wahl. Eine gute Mischung aus Erfahrung und Zukunft.

 

Fortbildung online und kostenlos

 

„Wir tun was!“ – der Slogan zieht sich durch die Aktivitäten des FVDZ Bayern. Seit März bietet der Verband Online-Seminare im Bereich zahnärztliche Fortbildung, Zahnarztrecht, IT-Sicherheit und Abrechnung an. Alle bayerischen Zahnärztinnen und Zahnärzte sind eingeladen, kostenfrei teilzunehmen und Wissen und Fortbildungspunkte zu sammeln. Das Webinar-Angebot steht online auf der Webseite des FVDZ Bayern.

 

10-Punkte-Wahlprogramm

 

Wer sich für die Ziele des FVDZ Bayern interessiert, wird im 10-Punkte-Wahlprogramm fündig. Hier geht es um die wichtigen Ziele, die es zu erreichen gilt für Einzelpraxen, für angestellte Zahnärzte und für BAGs in Sachen Honorierung, Bürokratieabbau, Gestaltungsspielräume. Hier wird auch aufgezeigt, was die freiverbandlich geführte KZVB in den vergangenen sechs Jahren geleistet und erreicht hat.

 

FVDZ Bayern-Tabelle 2022 gratis

 

Ein absolutes „Must have“ ist die FVDZ Bayern-Tabelle 2022. Sie hängt „huckepack“ am BZB 5/2022 und ist kostenlos für die Empfänger. Die Tabelle vergleicht direkt BEMA mit dem 2,3-fachen GOZ-Satz bei allen zahnärztlichen Leistungen und gibt darüber hinaus an, wieviel Zeit dem Behandler für die Leistung zur Verfügung steht: im BEMA, in der GOZ und GOÄ. Einen neuen Ansatz verfolgt der „Macher“ der Tabelle, KZVB-Vorsitzender Christian Berger, im PAR-Bereich. Den neuen BEMA-Leistungen in der Parodontologie stehen die „alten“ Leistungsziffern der GOZ aus den Jahren 2012 bzw. 1988 gegenüber, die nicht den aktuellen leitlinienbasierten Standard abbilden. Berger zeigt mit konkreten Vorschlägen zur Analogberechnung einen gangbaren Weg auf.

 

Soziale Netzwerke

 

www.kzvb-2022.de lautet die Webadresse des FVDZ Bayern rund um Informationen zur KZVB-Wahl 2022, darunter auch das Fortbildungs- und Wahlprogramm. Verknüpft mit der Landingpage sind die Social-Media-Aktivitäten auf Instagram und Facebook. Brandaktuelle Informationen werden im Feed oder in der Story platziert und zeigen seit Monaten und Jahren auf, wie aktiv der Landesverband auch auf dieser Plattform ist.

 

„Unser Slogan ‚Wir tun was!‘ ist keine leere Floskel. Wir haben in den vergangenen sechs Jahren erfolgreich in der KZVB gezeigt, dass es mit uns vorwärts geht. Wir sind gut aufgestellt, um dies auch die nächsten sechs Jahre zu beweisen. Dazu kommt, dass wir uns mit Studentenparlament und anderen Foren intensiv um die nachwachsende Zahnärzte-Generation kümmern“, sagt Landesvorsitzender Dr. Jens Kober. Wichtig ist dem dreiköpfigen geschäftsführenden Landesvorstand, dass die Zahnärztinnen und Zahnärzte von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. „Wer wählt, stärkt unsere zahnärztliche Selbstverwaltung – und gibt den Zahnarztpraxen einen starken Rückhalt gegenüber Politik, Versicherungen und Fremdinvestoren, so Dr. Thomas Sommerer und Dr. Romana Krapf.

 

Quelle: FVDZ Bayern am 13. Mai 2022