Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< GKV: Bei zahnärztlicher Behandlung Rückgang um 3,6 Prozent, bei ZE um 9,0 Prozent
20.08.2020 12:30 Alter: 70 days
Kategorie: Berufspolitik, Zahnheilkunde

BLUE SAFETY: Absage der IDS 2021 wäre inhaltliche Bankrotterklärung der Medizinbranche

„Dringender Bedarf an fachlichem Austausch mit Medizinern und zahnmedizinischem Fachpersonal“


 

 

Information unseres Werbepartners BLUE SAFETY:

 

  • BLUE SAFETY beurteilt IDS bei striktem Hygiene- und Sicherheitskonzept als durchführbar
  • Wasserexperten starten weltweite Kampagne #proIDS2021
  • IDS 2021 muss Bedürfnis von Zahnarztpraxen nach fachlichem Austausch und Beratung stillen

 

Der Markt- und Technologieführer für Wasserhygiene, BLUE SAFETY befürwortet die Austragung der IDS 2021 im kommenden März in Köln. Auch nachdem die beiden Großaussteller Dentsply Sirona und medentis medical ihre Teilnahme zurückzogen, erachten die Münsteraner Hygieneexperten die Weltleitmesse der Zahnmedizin weiterhin als unverzichtbar.

 

„Die Absage der Messe käme einem Vertrauensentzug der Zahnärzte in puncto des Umgangs mit infektiösen Personen gleich. Die Information und Beratung eines hygienekompetenten Fachpublikums bleibt auch vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie unersetzlich. Denn die Zahnärzte und Praxisteams artikulieren einen unbedingt zu befriedigendes Bedürfnis, sich umfassend fachlich auszutauschen, fortzubilden und zu informieren“, kommentiert Dieter Seemann, Leiter Verkauf und Mitglied der Geschäftsführung von BLUE SAFETY.

 

BLUE SAFETY plant Vergrößerung des Messestands zur besseren Aufklärung im Bereich Hygiene

 

Während andere Dentalunternehmen ihre Standreservierungen stornieren oder in der Fläche reduzieren, plant BLUE SAFETY, seinen Messestand noch einmal zu vergrößern. Um weitere 50 Prozent soll dieser auf 370 Quadratmeter Fläche erweitert werden. Damit reagiert der nach DIN EN ISO 13485 zertifizierte Medizinproduktehersteller hygienischer Medizinprodukte und Hersteller von Desinfektionsmitteln auf den Bedarf an persönlicher Beratung und die steigende Nachfrage der Zahnarztpraxen nach seinen Hygienelösungen. Gleichzeitig wird so mehr Platz für die wachsende Hygiene-Produktpalette und ein ausgefeiltes Corona-Hygienekonzept gewonnen.

 

Kampagne #proIDS2021: weltweite Bereitschaft für hygienekompetente Durchführung zeigen

 

Um den Verband der Deutschen Dental-Industrie (VDDI) bei der Entscheidung zu bestärken und die Stimmen zu zeigen, die ebenfalls für eine Durchführung der IDS 2021 stehen, startet BLUE SAFETY die weltweite Kampagne #proIDS2021. „Selbstverständlich erfordert die Pandemie ein klares und sicheres Hygienekonzept. Doch wer sollte hier kompetenter reagieren können, als die Dentalbranche? Unsere Kunden, die Zahnmediziner, sind täglich mit Hygienevorschriften und Infektionsprävention konfrontiert. Und haben diese in ihr Qualitätsmanagement integriert und Corona vorbildlich gemeistert. Jetzt gilt es, sie mit wertvollen Informationen und partnerschaftlicher Beratung weiter zu stärken,“ so Seemann weiter. „Als Hygieneexperten unterstützen wir hier gerne auch die Veranstalter mit unseren Konzepten und Erfahrungen.“

 

Wertvollen Messestandort Deutschland schützen und entwickeln

 

Die Durchführung der IDS 2021 beurteilen die Wasserexperten aus einem weiteren Punkt als wichtig: „Deutschland ist ein Vorzeigestandort für die internationale Dentalbranche. Die Weltleitmesse im eigenen Land zu wissen, ist für die hier ansässigen Zahnarztpraxen ein klarer Vorteil. Eine Verlegung des Austragungsorts aus Köln wäre ein echter Verlust – für unsere Kunden ebenso wie für die Industrie“, sagt Seemann.

 

Mit BLUE SAFETY zu hygienisch einwandfreiem Wasser

 

Seit zehn Jahren setzt sich BLUE SAFETY schon für die hygienische Sicherheit im Bereich des Wassers in Zahnarztpraxen und -kliniken ein. Mit innovativer Technologie und einzigartigem Full Service stellen die Wasserexperten hygienisch einwandfreies Wasser in weit über 1.000 Praxen und Universitätszahnkliniken sicher. Jetzt hat Corona die Relevanz lückenloser Wasserhygiene noch einmal erhöht – aus mikrobieller und finanzieller Sicht. Quelle: BLUE SAFETY am 19. August 2020