Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< BÄK fordert Personaloffensive für Gesundheitsämter
24.07.2020 11:23 Alter: 18 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik

FVDZ: HV „in geänderter Form“

Mischveranstaltung als bestmöglicher Kompromiss


 

 

Die diesjährige – für Anfang Oktober in Radebeul / Dresden geplante – Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte e.V. (FVDZ) falle nicht etwa „coronabedingt“ aus, betont der Bundesvorsitzende Harald Schrader in der aktuellen Ausgabe des Verbandsmagazins „Der Freie Zahnarzt“. Allerdings sei eine Präsenzveranstaltung unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Vielmehr habe sich der Erweiterte Bundesvorstand (EV) als satzungsgemäß zweithöchstes Gremium für eine „Mischveranstaltung“ aus Beschlussumlaufverfahren mit vorgelagerter EV-Sitzung ausgesprochen. Dies habe sich in der Diskussion des Bundesvorstandes mit den Landesvorsitzenden als bestmöglicher Kompromiss herauskristallisiert. Eine rein virtuelle HV werde den politischen und praktischen Erfordernissen nicht gerecht und sei keine optimale Plattform für eine lebhafte Diskussion und erst recht nicht für die erfahrungsgemäß aufschlussreichen Gespräche am Rande der wichtigsten Verbandssitzung des Jahres, so Schrader. Quelle: DFZ Juli/August 2020