Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Bayern: Liquidität für Zahnarztpraxen
28.05.2020 18:43 Alter: 74 days
Kategorie: Berufspolitik, Gesundheitspolitik, GKV-Szene, Praxisfinanzen

W-L: a.o. VV stimmt nur unter Protest dem „Schutzschirm“ zu

Resolution: Systemrelevanz der Zahnärzte anerkennen!


 

 

Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KZVWL) hat in einer außerordentlichen Sitzung trotz erheblicher Bedenken mit großer Mehrheit der „Schutzschirmverordnung“ des Bundesgesundheitsministeriums zugestimmt. Anders als bei Krankenhäusern und Ärzten geregelt bekommen Zahnärzte keine Fördermittel, die sie behalten dürfen, sondern nur einen Überbrückungskredit – und dieser muss zu 100 % zurückgezahlt werden.

 

Dr. Holger Seib, Vorstandsvorsitzender der KZVWL, prangert diese Ungleichbehandlung der Zahnärzte an: „Die Zahnärzteschaft musste schließlich trotz des sehr starken Patientenrückganges ihre Praxen bei hohen laufenden Kosten geöffnet lassen, um die zahnärztliche Versorgung sicherzustellen. Die Bundesregierung verkennt völlig die Bedeutung und Systemrelevanz der Zahnärzteschaft.“ Daher hat die Vertreterversammlung eine Resolution verabschiedet und fordert die Anerkennung der Systemrelevanz der Zahnärzte. Quelle: PM der KZVWL am 28.05.2020