Zum Hauptinhalt springen

Aktuell

< Erste Mutationen bei SARS-CoV-2
07.03.2020 21:50 Alter: 156 days
Kategorie: Praxisfinanzen, Praxismanagement

Ab Juni 2020 keine Zahlungserinnerungen für Steuervorauszahlungen

Rheinland-Pfalz: Kostengründe


 

 

Das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz teilt mit, dass die Finanzämter ab Juni 2020 keine Zahlungserinnerungen für Steuervorauszahlungen mehr verschicken und daher die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren empfohlen wird. Bisher wurden Bürger und Unternehmen, die Vorauszahlungen auf ihre Einkommen- und Körperschaftsteuer leisten müssen, quartalsweise an die fälligen Zahlungen erinnert. Durch die Einstellung des Versandes dieser Zahlungserinnerungen für Steuervorauszahlungen spart das Land Rheinland-Pfalz jährlich rund 220.000 Euro an Porto- und Papierkosten. Damit Betroffene keine Säumniszuschläge riskieren, empfiehlt die Finanzverwaltung, am SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen.

 

Der entsprechende Vordruck „Teilnahmeerklärung am SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren“ wird mit dem letztmalig zugestellten Zahlungshinweis versendet. Zudem ist der Vordruck auch beim Finanzamt oder auf der Homepage des Landesamts für Steuern Rheinland-Pfalz erhältlich. Quelle: Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG am 7. März 2020